Was sind Kredite für Selbstständige?

Freiberufler, Gewerbetreibende und Selbstständige, die eine Finanzierung suchen, benötigen viel Zeit und Geduld. Kredite für Selbständige sind nicht gerade leicht zu finden, von günstigen Konditionen brauchen wir gar nicht erst sprechen. Seit der Einführung des Terminus Basel II haben sich die Kreditbedingungen für Selbständige stark verschlechtert.

Meist können Selbständige kein geregeltes Einkommen nachweisen, so dass das Ausfallrisiko um ein Vielfaches höher ist, als bei Privatpersonen, die sich in einem nichtselbständigen Angestelltenverhältnis befinden. Es gibt nicht viele Banken, die Selbständigen und Existenzgründern eine Chance auf eine günstige Finanzierung geben. Ganz aussichtslos ist es allerdings auch nicht. Wir haben Kreditangebote für Selbständige recherchiert und in unserem Vergleich übersichtlich zusammengefasst.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Weil Selbständige keine Lohnabrechnungen vorlegen können, müssen sie ihrem Kreditantrag Dokumente beilegen, welche nachweisen, dass der Kreditnehmer den Kredit auch zurückzahlen kann. Es handelt sich dabei meistens um eine betriebswirtschaftliche Auswertung, Einnahmen- / Überschuss-Rechnungen oder Jahresabschlüsse, sowie Einkommensteuer-Bescheide.

Gibt es Kreditalternativen für Selbständige?

Freiberufler und Selbstständige haben eine Möglichkeit, den Kredit von Privat aufzunehmen. Auf einer Online-Kreditplattform namens smava, auf welche Kredite von Mensch zu Mensch professionell vermittelt werden, erhalten Selbständige schnelle und günstige Betriebsmittelkredite und Kontokorrentkredite ohne Sicherheit. Zinssätze können die Kreditnehmer selbst festlegen, zu denen sie maximal einen Kredit aufnehmen möchten oder können. Außerdem kann der Kredit jederzeit abgelöst werden, ohne dass dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung anfallen würde.

Gute Chancen für Gründer: Aktionswoche 2013 beginnt am 18. November

Wieder viele Existenzgründungen

2012 gab es 346.400 Existenzgründungen. Die Rahmenbedingungen für Gründer sind in Deutschland sehr gut. Stärken sind die gute Infrastruktur, öffentliche Förderprogramme, Schutz vor geistigem Eigentum (Patente) und hohe Wertschätzung von Innovationen. Rund 18 Prozent der Gründer kommen mit einem Produkt oder einer Dienstleistung auf den Markt, die sich als Neuheit auf dem regionalen, deutschen oder weltweiten Markt bezeichnet. Diese Innovationskraft stärkt die deutsche Wirtschaft. Im November findet eine Aktionswoche in Kooperation mit der Global Entrepreneurship Week auf Initiative des BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) statt.



Chance Nutzen um Kontakte zu knüpfen

Dieses Jahr findet sie vom 18. bis 24. November 2013 in über 130 Ländern statt. 2012 organisierten 920 Partner in Deutschland mehr als 1.650 Veranstaltungen. Etwa 45.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten diese Chance um Kontakte zu knüpfen und erlangten Einblicke in die Welt des Unternehmertums. Die aktive Startup Expertin Tanja Ebbing konnte auch dieses Jahr wieder die Hochschule Fulda, die Wirtschaftsförderung Fulda sowie die IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern als Partner der Gründerwoche Deutschland gewinnen. Es werden Seminare und Workshops mit dem Thema „Existenzgründung mit Strategie – Erfolg durch Spezialisierung” und „Internetmarketing für Existenzgründer” angeboten.

Zitat Tanja Ebbing: „Unser Ziel ist es, Praxiswissen zu vermitteln, Chancen der Selbständigkeit aufzuzeigen um interessierte Menschen zu motivieren, ihre Visionen erfolgreich zu realisieren.”   In den  Strategieworkshops lernen die Teilnehmer die Kompetenzen erfolgreicher Unternehmer kennen und üben, wie sie sich eine Strategie zur Verwirklichung ihrer Geschäftsidee erarbeiten können. Sie erhalten einen Überblick präventiver Maßnahmen, um dem Scheitern vorbeugen zu können. Außerdem werden Finanzierungsalternativen vorgestellt.

Workshop Internetmarketing

In dem Workshop Internetmarketing für Existenzgründer wird die Startup-Expertin Ebbing die wichtigsten Säulen aufzeigen. Die Teilnehmer können lernen, wie sie vorhandene Instrumente auch mit geringem Budget nutzen und sich eine Internetstrategie erarbeiten können.

Ebenfalls erfahren sie, wie  typische Fehler vermieden werden können. Internetexperte Thomas Jöckel von der Firma Toolstage wird als Gastreferent Chancen und Risiken eines kostenfreien Baukastensystems im Gegensatz zur  individuell programmierten Internetseite aufzeigen.   Die Gründungsexpertin Tanja Ebbing, wird wertvolle Informationen, Tools und Materialien zum Thema Existenzgründung zur Verfügung stellen.Diese Seminare und Workshops werden in Fulda am 15.11. und 18.11.2013 und  in Hanau am 08.11.2013  jeweils von 09.00 bis 15.00 Uhr angeboten. Es wird eine Aufwandspauschale von 20 Euro berechnet.