Zinsen erneut schwankend

Geld leihen wird wieder günstiger. Nach dem Zwischenhoch im Sommer sinken die Kreditzinsen nun wieder ab. Günstige Ratenkredite gibt es schon ab vier Prozent.

Im Oktober sanken die Durchschnittszinsen für 48-monatige Ratenkredite von 6,2 auf 6,1 Prozent. So erreichen sie fast wieder das Fünfjahrestief von diesem Sommer. Im Juni kosteten 48-monatige Ratenkredite mit 6,0 Prozent so wenig wie seit 5 Jahren nicht mehr.

Zum Vergleich: Mitte 2008 kosteten vergleichbare Darlehen neun Prozent. Wo Ratenkredite über 10.000 Euro mit vier Jahren Laufzeit heute schon ab 228 Euro monatlich zu bekommen sind, beispielsweise bei der Targobank, mussten Kreditnehmer vor fünf Jahren im Schnitt 250 Euro dafür berappen.

Niedrige Zinsen bei langer Kreditlaufzeit

Der Zinsrückgang bringt den Kreditnehmern besonders bei langer Laufzeit deutlich Entlastung. Angenommen Sie wollen Ihre Küche umbauen und neu einrichten. Deshalb borgen Sie sich 12.000 Euro bei der Bank, die monatliche Kreditrate soll die Schwelle von 200 Euro nicht überschreiten. Unser Ratenkreditvergleich zeigt, Sie erreichen das Ziel ab einer Laufzeit von 72 Monaten. Bei der Targobank zahlen Sie in diesem Fall rund 191 Euro pro Monat, DKB und Postbank berechnen 192 Euro.

Regionale Banken machen ebenfalls attraktive Angebote:

– Sparkasse Neuss ab 4,99 Prozent Effektivzins, monatliche

  Kreditrate 192 Euro

– PSD Bank Nürnberg ab 4,02 Prozent Zinsen, Monatsrate von 187
Euro

Damit kostet Sie der Ratenkredit insgesamt etwa 1.500 Euro an Zinsen. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren hätten Sie für das gleiche Darlehen bei einem Durchschnittszins von 9,3 Prozent 3.542 Euro Zinsen gezahlt.

Viele Banken senken momentan die Konditionen ihrer Ratenkredite. Einen Zinsschritt machte jetzt die Bank 11, die ihre Zinsen um 2 Prozent zurücknahm. Somit vergünstigte sich der Ratenkredit mit 84-monatiger Laufzeit auf 4,88 Prozent Effektivzins, der Zinssatz bei 72-monatiger Laufzeit sank um 1,51 Prozent auf ebenfalls 4,88 Prozent.

Auch die Deutsche Bank beglückte ihre Kunden und nahm den Zinssatz für 48-monatige Ratenkredite um 0,6 Punkte auf 5,89 Prozent Zinsen zurück, der Zinssatz für den 72-monatigen Ratenkredit sank um 1,1 Prozent auf ebenfalls 5,89 Prozent. Letzte Woche zog die BB-Bank nach. Sie nahm die Konditionen für ihren 36-monatigen Ratenkredit um 0,27 Prozent zurück, berechnet aber noch 8,02 Prozent Effektivzins.

Ratenkredit schneller wieder tilgen

Eine lange Kreditlaufzeit begünstigt zwar die Monatsrate, aber unterm Strich laufen viele Zinsen auf. Kreditnehmer sollten deshalb prüfen, ob sie nicht mit einer höheren Tilgung den Ratenkredit schnell zurück zahlen können. Somit würde zum Beispiel eine Laufzeit von nur 48 Monaten im obigen Beispiel den Gesamtzins von 1.497 Euro auf 992 Euro drücken, dies wäre eine Ersparnis von über 500 Euro! Allerdings müsste der Kreditnehmer dann mit 270 Euro monatlich, 83 Euro mehr, an die PSD Bank Nürnberg überweisen. Hier ist genaue Abwägung gefragt.

So erhalten Selbstständige einen Ratenkredit

Für Selbstständige ist es nicht leicht, einen Ratenkredit zu bekommen. Schwankende Einkünfte sind für die meisten Banken zu risikoreich. Doch es gibt Ausnahmen.

Unter gewissen Bedingungen besteht auch für Freiberufler die Chance, einen Kredit zu erhalten.

Beamte und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes haben selten Schwierigkeiten, einen Ratenkredit zu erhalten. Kein Wunder, da sie über ein regelmäßiges und sicheres Einkommen verfügen. Das mögen Kreditinstitute. Ganz anders bei Freiberuflern, da können Auftragslage und Einkünfte erheblich schwanken.

Weil Kreditinstitute bei Selbstständigen mit höheren Risiken rechnen, ist die Kreditvergabe an strengere Kriterien geknüpft, als bei Angestellten. Manche Banken und Finanzierungsvermittler machen es Selbstständigen deshalb schwer, überhaupt einen Kredit zu erhalten. Z.B. lehnen SKG Bank, Targobank und Norisbank die Kreditvergabe an Freiberufler grundsätzlich ab. Die regional organisierten PSD- und Sparda-Banken tun sich mit Krediten für Freiberufler ebenfalls schwer. Verbraucherinformationen der Sparda-Bank West zur Folge: “Wir vergeben nur Darlehen, die weder der gewerblichen noch beruflichen Tätigkeit“ zuzuordnen sind. Was hinzukommt: Diese Institute sind nach ihrem Verständnis Banken für den privat Kunden. So können Freiberufler bei Ihnen auch keine Giro- bzw. Geschäftskonten bekommen.

Ratenkredit bei Internetbanken

Privatbanken und einige Internetinstitute zeigen sich bei der Kreditvergabe an Selbstständige großzügiger. Die Deutsche Bank vergibt nicht nur Ratendarlehen, sondern übernimmt auch Kreditrisiken, wie die Finanzierung eines Eigenheims. „Voraussetzung dafür ist ein ausführliches Beratungsgespräch und eine detaillierte Bonitätsprüfung“, erklärt Eva Grunwald, Baufinanzierungs-Chefin bei der Deutschen Bank.

Online werden Freiberufler fündig: ING-Diba und Netbank offerieren ihre Ratenkredite u.a. für Selbstständige, wenn er zum privaten Gebrauch gedacht ist. Die Konditionen sind mit 5,25 bzw. 5,54 Prozent identisch mit denen für Angestellte. Allerdings gilt dies nur für Freiberufler wie Anwälte, Journalisten oder Ärzte , Gewerbetreibende gehen leer aus. Auch bei Credit Europe Bank und Volkswagen Bank können Selbstständige einen Ratenkredit beantragen, die Zinsen sind allerdings bonitätsabhängig. Bei der VW Bank muss man dazu bereits Kunde der Bank sein und die Selbstständigkeit mindestens zwei volle Jahre währen. Die maximale Kreditsumme beträgt 25.000 Euro.

Die Barclays Bank bietet einen Ratenkredit im Rahmen der Barclaycard, der sowohl Angestellten als auch Freiberuflern und Selbstständigen zur Verfügung steht. Der Zinssatz ist unabhängig von der Bonität des Antragstellers und gehört mit 4,75 Prozent effektiv bei Laufzeiten bis zu 36 Monaten zu den günstigsten am Markt. Die DKB vergibt zwar keine Ratendarlehen an Selbstständige, macht aber bei bestimmten Berufsgruppen eine Ausnahme: Anwälte, Ärzte, Steuerberater oder Notare erhalten bei guter Bonität ebenfalls einen Verbraucherkredit.

Voraussetzungen für Ratenkredite

Für Selbstständige gelten andere Bedingungen bei der Kreditvergabe als für Angestellte. In der Regel fordern die Kreditinstitute, dass die selbstständige Tätigkeit mindestens zwei oder drei Jahre besteht, dass der Antragsteller entsprechend positive Einkommensbescheide oder Bilanzen vorlegen kann und dass keine negativen Schufa-Einträge bestehen. Um einen Ratenkredit zu erhalten, muss der Geschäftssitz in Deutschland liegen. Zusätzliche Sicherheiten wie Lebensversicherungen, Spareinlagen oder Immobilien verbessern die Kreditchance.

Tipp: Verheiratete haben die Möglichkeit, einen zweiten Kreditnehmer mit ins Boot zu nehmen. Zahlreiche Banken fragen bereits im Online-Antrag nach dem Familienstand, zum Beispiel VW Bank oder ING-Diba, und eröffnen so die Chance, die Kreditwürdigkeit auf breitere Füße zu stellen.

 

 

Alte Kreditraten nachrechnen und mit neuen Zinsen vergleichen

Die Zinsen für Ratenkredite sind innerhalb der letzten vier Jahre um ein gutes Drittel gefallen. Der durchschnittliche Zinssatz für 36-monatige Ratendarlehen war laut Biallo-Index Mitte im Jahr 2009 noch bei 8,4 Prozent, jetzt liegt der Zinssatz nur noch bei 5,9 Prozent. Und der Zinsrückgang geht stetig weiter. Letzten Monat nahm die Barclays Bank ihre Zinsen um 1,24 Prozent zurück, Anfang Juni hat die Santander Consumer Bank den Kreditzins sogar um 3,99 Prozent vermindert. 36-monatige Ratenkredite vergibt die Bank jetzt schon ab 2,99 Prozent! Allerdings darf die Kredithöhe das Limit von 5.000 Euro nicht überschreiten.

Zinssatz vergleichen lohnt sich

Trotz allgemeiner Zinsrückgänge gibt es trotzdem große Unterschiede zwischen den einzelnen Banken. Anbieter wie Oyak Anker Bank, Norisbank und SWK Bank bieten Ratenkredite mit 3-jähriger Laufzeit für nicht einmal fünf Prozent Zinsen an. Dagegen verlangen Institute wie die BB Bank oder die FFS Bank mehr als acht Prozent. Hohe Preisunterschiede sieht man auch bei langer Kreditlaufzeit. Die Zinssätze starten in
unserem Vergleich bei 3% (Bonitätsabhängig) und enden bei 8,5%. 

Alten Kredit gegen neuen tauschen

Eine Umschuldung kann für Verbraucher, die noch einen alten Kredit abzahlen, sehr viel Geld einsparen: Sie haben sich vor vier Jahren 15.000 Euro geliehen. Der Kredit kostete 8,9 Prozent Effektivzinsen, bei einer Laufzeit von insg. 7 Jahren zahlen Sie monatlich 238 € an die Bank.

Würden Sie diesen dann heute kündigen, so würden nach 4 Jahren Zahlung eine Restschuld von 7.532 Euro offen stehen. Schulden Sie diesen Betrag in einen Ratenkredit mit 36-monatiger Laufzeit um. Sie finden bundesweite Angebote zum Beispiel von der Oyak Anker Bank mit 4,65 Prozent. Allerdings macht die Bank die Zinshöhe von der Bonität des Kreditnehmers abhängig. Festzinsen ohne Bonitätsrisiko bieten hingegen SWK- und Barclays Bank. Bei einem momentanen Zinssatz von je 4,75 Prozent effektiv, würde die Monatsrate von 238 auf 224 Euro sinken. Durch diese Umschuldung könnte der Kreditnehmer innerhalb von 3 Jahren insgesamt 483 Euro an Zinsen einsparen.

Laufzeit verkürzen

Es ist lohnenswert, die bisherige Kreditratenhöhe beizubehalten. Vorteil: Der Ratenkredit ist schneller getilgt und der Kreditnehmer somit schneller schuldenfrei. In unserem Beispiel könnte man so mindestens 2 Monatsraten einsparen. Der Spareffekt fällt umso größer aus, je länger die Restlaufzeit oder je höher der noch offene Kreditbetrag.

 

Finanzierung des Konsums über Ratenkredit in jedem dritten Haushalt

Die Kreditnutzung im privaten Haushalt steigt: Im Vergleich zum letzten Jahr stieg die Aufnahme von Ratenkrediten um 4 Prozent. Das zeigt eine Studie der GfK Finanzmarktforschung, die vom Bankenfachverband beauftragt wurde jährlich die Nutzung von Privatkrediten zu untersucht. Laut GfK verwenden 33 Prozent der privaten Haushalte Ratenkredite, um ihre Konsumausgaben vom Kühlschrank bis zum Pkw zu finanzieren.

Dabei ist besonders die Kreditaufnahme über Banken gestiegen, im Handel ist sie jedoch konstant geblieben. Ca. zehn Prozent aller Bankkredite verwenden die Verbraucher inzwischen um einen Dispositionskredit abzulösen. “Der Kredit ist ein Alltagsprodukt, mit dem die Verbraucher sehr bewusst umgehen”, sagt Peter Wacket der Geschäftsführer des Bankenfachverbandes. Je nach Anlass nutzen die Verbraucher unterschiedliche Kreditprodukte. Für größere Anschaffungen Ratenkredite und für kurzfristigen Liquiditätsbedarf nutzt man eher Rahmenkredite wie einen Dispokredit.

Allgemein bleibt die Nutzung von Finanzierungen und anderer Finanzierungsformen wie Kreditkarten und Leasing mit 40 Prozent stabil. Bundesweit liehen Privatpersonen Kredite im Wert von 223 Milliarden Euro (ohne Wohnungsbau). Dieser Wert bewegt sich ebenfalls auf konstantem Niveau. Im Durchschnitt haben die Verbraucher 1,6 Finanzierungsverträge und müssen momentan eine Summe von rund 9.000 Euro an die Banken zurückzahlen. Ein Großteil davon fällt auf Kraftfahrzeuge, die zu den wichtigsten Finanzierungsobjekten zählen. Ein Drittel der privaten Autos werden derzeit finanziert. Die Anschaffungskosten bei Neu- und Gebrauchtwagen belaufen sich auf durchschnittlich 16.000 Euro.

 

Bankgeschäfte sollten laut IWF-Forscher radikal eingeschränkt werden

Zwei IWF-Forscher sind der Meinung, dass Banken nur noch Kredite vergeben dürfen, wenn sie Bargeld in derselben Höhe vorhalten, das würde ihrer Meinung Wirtschaft und Wohlstand fördern.

Ökonomie-Nobelpreisträger Milton Friedman, sowie der Freiburger Ökonom Walter Eucken waren von der Idee überzeugt, genauso wie der Yale-Professor Irving Fisher. Der Staat solle Banken verbieten, im Zuge der Kreditvergabe einfach neues Geld in Umlauf zu bringen, damit soll das Finanzsystem stabil und sicher gemacht werden. In den 30er- und 40er-Jahren forderten prominente Ökonomen, dass ein Geldinstitut nur dann ein neues Darlehen vergeben dürfe, wenn es im gleichen Ausmaß über Bargeldreserven verfügt.

Dies würde das Bankengeschäftsmodell von Grund auf verändern. Bislang müssen Geldinstitute nur für einen kleinen Teil ihrer Kredite Bargeldreserven halten. Sie können somit unbegrenzt Kredit vergeben und dabei tatsächlich neues Geld schaffen. Den Kredit zahlen sie nämlich aus, indem sie dem Kreditnehmer das Geld auf einem Girokonto gutschreiben. Und der Kreditnehmer bringt dieses Bankengeld, das es vorher ja nicht gab, in Umlauf, weil er damit Rechnungen bezahlt.

In den 30er-Jahren sahen einflussreiche US-Ökonomen, wie Fisher, diese wundersame Geldvermehrung als Hauptauslöser der großen Depression. Die Forscher forderten die Anhebung der Mindestreservepflicht der Banken auf hundert Prozent.

Eine Wiedergeburt erlebt die Idee des sogenannten Vollgelds seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Schweizer Verein „Monetäre Modernisierung“ um den Ökonomen Hans Christoph Binswanger will darüber eine Volksabstimmung durchsetzen.

Vollgeld-Befürworter bekommen gewichtige Schützenhilfe aus der Forschungsabteilung des Internationalen Währungsfonds (IWF). Zwei Volkswirte des Fonds stehen der Idee in einer neuen Studie nur positiv gegenüber. Sie würde die Gefahr von Bankenkrisen stark eindämmen und das Wirtschaftswachstum deutlich ankurbeln. Aufgrund all dieser Vorteile sei die Idee eine “höchst wünschenswerte Initiative”, schreiben die IWF-Volkswirte Jaromir Benes und Michael Kumhof.

Die Studie zeigt ein fundamentales Umdenken in der etablierten Makroökonomie. In den vergangenen Jahrzehnten hatte die Disziplin Banken lediglich als Vermittler zwischen Sparern und Investoren gesehen. Weil Geldinstitute Kunden Kredite einräumen, und somit selbst Geld schaffen können, das ignorierte das Fach. “Die entscheidende Bedeutung dieses Faktors ist in der modernen makroökonomischen Literatur fast vollständig verloren gegangen”, schreiben die IWF-Volkswirte.